Andreas-Portrait-Getty.jpg

Hallo!

Willkommen auf meinem Blog. Ich hoffe, ihr findet hier ein paar interessante Beiträge. Viel Spaß beim Stöbern!

Euer BrandDoctor

Don’t DIY your Branding!


Don’t DIY your Branding!


ricardo-viana-105232-unsplash.jpg

Warum Do-it-Yourself im Marketing für Start-ups wirklich keine gute Idee ist.

München, den 21. Mai 2019

Zugegeben, Selbermachen kann eine Menge Spaß machen und so mancher Do-it-Yourselfer ist ganz schön stolz auf sich, wenn er «sein Projekt» erfolgreich beendet hat. Dagegen ist auch gar nichts einzuwenden, wenn es um die Balkonbepflanzung, die Restaurierung der alten Vespa geht. Oder darum, Omas alten Schrank mit neuer Farbe ein zweites Leben zu schenken. Denn für solche Projekte nehmen wir uns gerne viel Zeit und verzeihen Fehler.

In diesem Post erkläre ich, warum es für die meisten Start-ups eine fatale Fehlentscheidung sein kann, wichtige Marketing- und Design-Aufgaben mal eben so nebenbei selbst zu erledigen, ohne sich der Unterstützung erfahrener Marken- und Design-Profis zu versichern. Ich nenne mindestens 5 nachvollziehbare Gründe, die ein Invest in externe Berater rechtfertigen.

Auch wenn «Fail smart» eine beliebte Parole bei Start-ups ist, Fehler in der Positionierung eurer Brand können sehr teuer zu stehen kommen. Welchen Frame-of-Reference wollt ihr wählen? In welchem Markt wollt ihr agieren und warum? Was ist dann euer Point-of-Difference, der für eure Zielgruppe relevante Nutzen, den kein Mitbewerber bieten kann? Wichtige, aber auch komplexe Fragen auf die es selten schnelle, einfache Antworten gibt. Hier können erfahrene Experten als Sparringspartner helfen, die richtigen Fragen stellen und eure Antworten challengen.

Branding, Positioning, Markenstrategie und Marketing sind wichtige Spezialaufgaben, die für jedes Start-up von Anfang an unverzichtbar sind. Sie bilden das essenzielle strategische Fundament für die Gewinnung von VCs und später Kunden.

Nun sind der Statistik nach die meisten Gründer aber Ingenieure, Betriebswirte oder Techies. Marketing- und Kommunikationsprofis sind unter Gründerinnen und Gründern eher selten zu finden. Trotzdem versuchen sich viele Betriebswirte, Ingenieure und Techies als Hobby-Grafiker, Freizeit-Markenstrategen und Laien-Kundenversteher. Da gibt’s immer irgendeine Freundin, die Logos basteln kann, die Website ist auch schnell hin-ge-Wix-t und beim Performance Marketing verlässt man sich halt auf die gute, alte Tante Google. Dass das Logo der Freundin dann später im Regal untergeht, die selbst-erfundene Marke von einem Mitbewerber erfolgreich abgemahnt wird, die Website nicht performt, der VC euch ohne frisches Geld nach Hause schickt, mit dem freundlichen Hinweis doch Bitteschön erst einmal eure Hausaufgaben im Marketing zu machen und die teuren Klicks von Google einfach nicht konvertieren, sind fatale und leider sehr häufige Nebeneffekte des D-i-Y-Marketings vieler Gründerinnen und Gründer.

«Kundengewinnung, also Marketing stellt Gründer vor die größte Herausforderung», sagt der Deutsche Start-up-Monitor 2018. Eine starke Marke und eine Erfolg versprechende Marketingstrategie zu entwickeln sind geschäftsentscheidende Herausforderungen, die alles andere als trivial sind und erfahrene Experten erfordern.

Externe Profis bewahren euch vor Fehlern.
Sicher, Marken- und Marketing- und Design-Profis kosten Geld – und das ist meist knapp in der Start-up-Phase - sind aber eine der wichtigsten und sinnvollsten Investitionen, bedenkt man die enorme Hebelkraft einer konsequent an den Zielkunden ausgerichteten Marke und die Grundvoraussetzung einer effektiven Kundengewinnungsstrategie. Wer hier pfuscht, riskiert Fehler, die sich schnell auf alle Bereiche des Start-ups auswirkten und das schnelle Wachstum behindern, wenn nicht unmöglich machen. Außerdem: Erfahrene Profis haben fast alle potenziellen Fehler mindestens einmal schon selbst gemacht und daraus gelernt. Das kann euch eine Menge Geld und Ärger ersparen.

Know-how-Transfer.
Wenn ihr den Experten bei ihrer Arbeit schlau über die Schulter schaut, könnt ihr viel dazu lernen und das neue Wissen später wieder abrufen.

Outsourcing schafft Zeit für Wichtiges.
Wenn ihr z. B. Marketingaufgaben an externe Experten delegiert, gewinnt ihr Zeit für andere wichtige Projekte, bei denen ihr eure individuellen Fähigkeiten und Stärken einfach besser einsetzen könnt.

Schneller zu besseren Lösungen.
Seid versichert, dass ihr zusammen mit erfahrenen Experten schneller zu besseren Lösungen kommt, als alleine. Profis haben die entsprechenden Tools, einen Erfahrungsvorsprung und wissen in der Regel genau, was sie tun und wie es zu tun ist. Das bewahrt euch nicht nur davor in Sackgassen zu laufen und Fehler zu machen, sondern ist einfach effizienter, als Try & Error.

Geld sparen.
Klingt komisch, ist aber so: Eure Investition in externe Spezialisten zahlt sich gerade im Bereich Marke und Marketing sehr schnell aus. Denn – abgesehen davon, dass ihr, wie oben beschrieben, teure Fehler vermeidet und Zeit für Wichtiges schafft – wachsen Unternehmen mit starken Marken um ein vielfaches schneller, als andere Unternehmen. Und das zahlt sich für euch ganz schnell aus.

Fazit: Selbermachen kann Spaß machen, kostet aber in der Regel viel Zeit und wird selten so gut, wie vom Profi gemacht; was man in seiner Freizeit gerne toleriert, im Start-up-Unternehmen aber zu großen Problemen führen kann. Marken-, Marketing- und Design-Pofis kosten Geld, sind aber meist eine sehr gute Investition in das schnelle und nachhaltige Wachstum eures jungen Unternehmens.

Der BrandDoctor hilft bei wichtigen Markenentscheidungen mit Tragweite.
Als BrandDoctor helfe ich Unternehmern, Gründern und Marketingverantwortlichen dabei, ihre wichtigen Marken- und Marketingentscheidungen professionell und Erfolg versprechend zu treffen. Mit innovativen Tools helfe ich dabei, das wichtige strategische Fundament dafür zu legen, nachhaltig erfolgreich am Markt zu agieren.


Über den Autor: Andreas Wiehrdt entwickelt und revitalisiert Marken seit über 20 Jahren. Alleine, als Markenstrategieberater oder im Team mit seinen Design-Kollegen bei mattweis (www.mattweis.de).

Braucht mein Start-up externe Hilfe?


Braucht mein Start-up externe Hilfe?


Braucht denn jetzt wirklich jede Marke einen Purpose?

Braucht denn jetzt wirklich jede Marke einen Purpose?