Andreas-Portrait-Getty.jpg

Hallo!

Willkommen auf meinem Blog. Ich hoffe, ihr findet hier ein paar interessante Beiträge. Viel Spaß beim Stöbern!

Euer BrandDoctor

Wie macht man eigentlich einen guten Slogan?

Wie macht man eigentlich einen guten Slogan?

Chart: Andreas Wiehrdt für mattweis GmbH, München

Chart: Andreas Wiehrdt für mattweis GmbH, München

München, den 1. Juli 2019

Die erste Frage lautet: Braucht meine Marken einen Slogan oder Claim? Wenn wir Marken entwickeln oder «schärfen», wie unser Kunden das gerne nennen, empfehlen wir häufig, die neue Markenidentität in einen Slogan oder Claim zu übersetzen, der in einem kurzen Satz sagt, wofür die Marke steht.

In diesem Beitrag plädiert der BrandDoctor dafür, dass alle Marken einen Slogan nutzen sollten und gibt ein paar hilfreiche Tipps, wie man einen guten Slogan entwickelt.

Slogan oder Claim meinen eigentlich das selbe. Dabei drückt Claim noch ein wenig direkter aus, worum es beim Slogan geht: nämlich seinen Claim abzustecken. Der Begriff geht also vermutlich zurück auf die Zeiten der Goldgräber, die sich auch gegenüber den konkurrierenden Goldgräber dadurch abzugrenzen versuchten, indem sie ihren Claim, also ihr Schürfgebiet, absteckten. Bei Marken nennen wir das Abstecken unseres Claims ja Positionieren. Und genau darum geht es auch bei Slogan oder Claim, nämlich unsere Positionierung in einem möglichst kurzen, eingängigen Satz zu formulieren.

Wenn wir unsere Hausarbeiten in der Markenstrategie gemacht haben, sollte es einfach sein, zu definieren, was der Claim oder Slogan alternativ aussagen soll:

  • Was bieten wir an?

  • Was ist der Nutzen unseres Produkts oder unserer Dienstleistung?

  • Wie setzen wir uns positiv von den Mitbewerbern ab?

Ein guter Slogan kann dabei helfen, kurz und eingängig und auf kleinstem Raum zu kommunizieren, was unsere Marke attraktiv macht.

Wie formuliert man einen guten Claim?

Aber wie formuliert man einen guten Claim?
Dazu habe ich die wichtigsten Regeln in einem Chart kompakt zusammengefasst.

Slogans entwickeln kann eine Menge Spaß machen. Um aber wirklich gute Claims zu schreiben, die das Potenzial haben, sich nachhaltig in den Köpfen der Zielkunden festsetzen, braucht es in der Regel erfahrene Profis. Meine Kollegen von mattweis helfen sehr gerne dabei eure Positionierung in einen eingängigen, nachhaltigen Slogan zu übersetzen, damit ihr ihr euren Claim abstecken und nach Gold schürfen könnt.

Slogan oder Claim?
In meinem Beitrag habe ich ja bewusst immer beide Begriffe parallel benutzt. Alle, die es ganz genau nehmen wollen sollten die Begriffe nicht synonym verwenden. Die Fachleute machen dann doch einen feinen Unterschied zwischen dem Claim (auch Tagline genannt), der eher auf die Positionierung oder den Purpose eines Unternehmens abzielt und dem Slogan, der eher eine Aussage zu einer Marke oder einem Produkt eines Unternehmens macht.


Der BrandDoctor hilft bei wichtigen Markenentscheidungen mit Tragweite.
Als BrandDoctor helfe ich Unternehmern, Gründern und Marketingverantwortlichen dabei, ihre wichtigen Marken- und Marketingentscheidungen professionell und Erfolg versprechend zu treffen. Mit innovativen Tools unterstütze ich sie, das wichtige strategische Fundament dafür zu legen, nachhaltig erfolgreich am Markt zu agieren.


Über den Autor: Andreas Wiehrdt entwickelt und revitalisiert Marken seit über 20 Jahren. Alleine, als Markenstrategieberater oder im Team mit seinen Design-Kollegen bei mattweis (www.mattweis.de).

Was Paul Rand über euer Logo denkt.

Was Paul Rand über euer Logo denkt.

Brand-Design im digitalen Zeitalter – Das How-to für Markenmacher (2)

Brand-Design im digitalen Zeitalter – Das How-to für Markenmacher (2)